Pioniere und Inhaber eines der führenden Forschungsinstitute für Naturkosmetik weltweit
Dr. rer. medic. Dipl.-Ing. (FH) Pharm. Chemie David Hauck

Besitzt jahrzehntelange Erfahrung in renommierten Forschungs- und Entwicklungsabteilungen im Bereich der Naturkosmetik und Arzneimittel.

Viele Publikationen und Forschungsergebnisse zum Umgang zur Sicherheit und Wirkung von Naturkosmetik sind von Dr.Hauck verfügbar.

Dr. Hauck ist Mitglied in forschenden dermatologischen Gesellschaften und ist konstituierender Wissenschaftler eines der global führenden Naturkosmetik Zertifizierer. In diesem Rahmen beruhen EU-Entscheidungsfindungen auf Basis der Forschungen und Beitrag von Dr. Hauck.

Er ist berufenes Mitglied und Leiter mehrerer wissenschaftlicher nationaler und internationaler Kuratorien und hält weltweit Vorträge.

Begründer der Dr.Hauck R&D GmbH. Eines der führenden Forschungsinstitute für Naturkosmetik weltweit.

Dipl.-Ing. (FH) Pharm. Chemie Brigitte Hauck

Besitzt jahrzehntelange Erfahrung in renommierten Forschungs- und Entwicklungsabteilungen im Bereich der Naturkosmetik. Sie ist Laborleitern des Forschungsinstituts der Dr.Hauck R&D GmbH. Eines der führenden Forschungsinstitute für Naturkosmetik weltweit.

Schwerpunkte ihrer Arbeit und Forschung sind die Wirksamkeit und Sicherheit von Naturkosmetika.

Soziales Engagement

Jedes unserer Produkte investiert in die Gesundheit von Frauen und Kindern. Wir unterstützen eine Kinderklinik im Niger, die von der Hilfsorganisation humedica seit 2009 betrieben wird. Die Klinik dient der medizinischen Versorgung der Bevölkerung, mit Schwerpunkt auf Mutter-Kind-Betreuung und Geburtshilfe.

Mit jedem Kauf eines Pflegeproduktes von Dr. Hauck unterstützen Sie das Projekt mit einem Euro.

Für einen Euro kann/können:

  • ein Labortest für die Malaria-Diagnose erworben werden
  • jedem Kind, das stationär in der Klinik aufgenommen wird, ein Frühstück zubereitet werden. Im Niger müssen die Angehörigen sich selber um das Essen der Patienten kümmern.
  • ein unterernährtes Kind über 23 Monate mit einer Portion hochkalorischer Nahrung versorgt werden. Bis 23 Monate übernimmt ein staatliches Programm die Kosten für diese Spezialnahrung.

Mehr Informationen über das Projekt finden Sie hier: www.humedica.org