„Wir sind Pioniere der zertifizierten Premium-Naturkosmetik: Seit rund 20 Jahren forschen wir und entwickeln innovationsstarke Produkte mit hohem Anspruch an Verträglichkeit und Wirkung. So flossen auch in diese Pflegeserie über 70 Studien und mehr als 10 Patente mit ein. Das Ergebnis: höchste Verträglichkeit und Better Aging Wirkstoffkompetenz in zertifizierter Bio-Kosmetik.”


Brigitte Hauck - Head of R&D, Dipl.-Ing. Pharm. Chemie
Dr. David Hauck - Geschäftsführer, CEO Dr. rer. medic., Dipl.-Ing. (FH) Pharm. Chemie

Ultraverträglich. Kosmetisch wirksam.

Wir verwenden sorgfältig ausgewählte, milde Rohstoffe. Nur die besten und nachhaltigsten Wirkstoffe aus der Natur kommen zum Einsatz. Selbstverständlich ohne Parfüme und meist ohne Emulgatoren. Damit eignet sich unsere Better Aging Kosmetik auch für Frauen mit sehr sensibler Haut.

Besonders stolz sind wir auf unseren speziellen Dr. Hauck Wirkstoffkomplex mit geschützter Rezeptur. Sofortige Effekte sind eine sichtbare Faltenreduktion sowie die Steigerung der Feuchtigkeit der Haut. Studien beweisen: Dr. Hauck Premium-Kosmetikprodukte verfeinern und verbessern das Erscheinungsbild der Haut nachhaltig.

Unsere hochwertigen und innovationsstarken Gesichtspflegeprodukte produzieren wir unter Arzneimittelbedingungen – natürlich ohne Tierversuche. Die Basis dieser zertifizierten Naturkosmetik sind hochverträgliche Cremegrundlagen mit maximalem Bioanteil.

Naturkosmetik, die wirkt.

Soziales Engagement

Jedes unserer Produkte investiert in die Gesundheit von Frauen und Kindern. Wir unterstützen eine Kinderklinik im Niger, die von der Hilfsorganisation humedica seit 2009 betrieben wird. Die Klinik dient der medizinischen Versorgung der Bevölkerung, mit Schwerpunkt auf Mutter-Kind-Betreuung und Geburtshilfe.

Mit jedem Kauf eines Pflegeproduktes von Dr. Hauck unterstützen Sie das Projekt mit einem Euro.

Für einen Euro kann/können:

  • ein Labortest für die Malaria-Diagnose erworben werden
  • jedem Kind, das stationär in der Klinik aufgenommen wird, ein Frühstück zubereitet werden. Im Niger müssen die Angehörigen sich selber um das Essen der Patienten kümmern.
  • ein unterernährtes Kind über 23 Monate mit einer Portion hochkalorischer Nahrung versorgt werden. Bis 23 Monate übernimmt ein staatliches Programm die Kosten für diese Spezialnahrung.

Mehr Informationen über das Projekt finden Sie hier: www.humedica.org